Zitronenfalter

Der Zitronenfalter ist ein in Deutschland heimischer Schmetterling. Er ist einer der bekanntesten Tagfalter und gehört zu der Familie der Weißlinge.

Der wissenschaftliche Name des Zitronenfalters lautet Gonepteryx rhamni.


Fotos vom Zitronenfalter


Die Eigenschaften des Zitronenfalters

Die FlĂŒgelspannweite des Zitronenfalters betrĂ€gt zwischen 50 und 55 mm.
Der Zitronenfalter lĂ€sst sich besonders gut an der gelben FlĂŒgelfarbe erkennen.
In Deutschland lÀsst sich der Zitronenfalter zwischen Februar und Oktober beobachten.

Die Schmetterlingsraupe des Zitronenfalters nutzt Faulbaum (Rhamnus) als Wirtspflanze
Bei der Puppe des Zitronenfalters handelt es sich um eine GĂŒrtelpuppe.

Der Zitronenfalter ĂŒberwintert als Falter im Freien und kann Temperaturen bis zu -20 °C ĂŒberleben.


Die Entwicklung von der Raupe zum Schmetterling

Wie sich der Zitronenfalter von der Raupe zum Schmetterling entwickelt, wird in dem folgenden Video dargestellt. Die Entwicklung von der Raupe zum Schmetterling dauert insgesamt ca. 2-3 Wochen. In dem Video wird gezeigt, wie die Raupe frisst und wĂ€chst, wie die Raupe sich verpuppt und wie zum Schluss ein Schmetterling aus der Puppe schlĂŒpft.

Erwachsener Schmetterlinge

Der Zitronenfalter ist ein DauerbrĂŒter und leicht zu vermehren. Wenn Sie ein wildes Weibchen fangen, setzen Sie es in ein Schmetterlingshabitat mit einigen Wirtspflanzen (s. Kapitel Wirtspflanze) und Nektarpflanzen (s. Kapitel Nektarpflanze). 

Das Weibchen wird sich mit ziemlicher Sicherheit bereits gepaart haben, wenn Sie es fangen. Sie mĂŒssen sich also nicht die MĂŒhe machen, ein MĂ€nnchen zu finden.

Denken Sie daran, die Schmetterlinge gut zu fĂŒttern. Der Zitronenfalter mag keine extreme Hitze und Trockenheit. Stellen Sie die Schmetterlinge nicht in direkte Sonneneinstrahlung! Und besprĂŒhen Sie das Schmetterlingshabitat regelmĂ€ĂŸig mit Wasser.

Wirtspflanze

Positionieren Sie die Wirtspflanzen zur Eiablage und als Futterpflanze fĂŒr die Raupen, sodass die Spitzen der Futterpflanze die Oberseite des Schmetterlingshabitats berĂŒhren. Halten Sie die Wirtspflanze stĂ€ndig frisch!

Die Schmetterlingsraupe des Zitronenfalters nutzt Kreuzdorn und Faulbaum (Rhamnus) als Wirtspflanze. 

Nektarpflanze

Der erwachsene Schmetterling genießt eine breite Palette von Nektarpflanzen. Im FrĂŒhjahr ernĂ€hrt sich der Zitronenfalter besonders gerne von der BlĂŒte von Pflaumen- oder ApfelbĂ€umen. Im weiteren Verlauf der Saison passt er sich stĂ€ndig an das Nahrungsangebot an. 

In Gefangenschaft geben Sie den Schmetterlingen ausreichend Futter. HierfĂŒr eignen sich Nektarblumen, FrĂŒchte und/ oder eine Zuckerwasser-Mischung im VerhĂ€ltnis 1:10. Am besten reichen Sie die Mischung den Schmetterlingen mittels einer TrĂ€nke.

Eier 

Die Eier werden in einzeln auf der Wirtspflanze abgelegt.

Der Zitronenfalter legt die Eier typischerweise auf den frischen Triebspitzen von FaulbÀumen ab.

Die Eier weisen eine tĂŒrkisblaue oder gelbliche FĂ€rbung auf und sind spitz-oval geformt.

Der Zitronenfalter ist im FrĂŒhjahr als Schmetterling aktiv und bevorzugt vor allem Wald- und Waldrandgebiete fĂŒr seinen Lebensraum.

Die Raupe schlĂŒpft aus dem Ei nach etwa einer Woche bei wĂ€rmeren Temperaturen auch frĂŒher.

Raupe

Nach dem SchlĂŒpfen beginnen die winzigen Raupen sofort zu fressen.

Sobald die Raupe fast ausgewachsen ist kriecht, die Raupe an einen beruhigten Ort, um sich dort zu verpuppen.


Puppe

Bei der Puppe des Zitronenfalters handelt es sich um eine GĂŒrtelpuppe. Je nach Temperatur schlĂŒpft nach ca. 2 Wochen aus der Puppe ein Schmetterling.

Die Puppe ist abhĂ€ngig vom Alter der Puppe unterschiedlich gefĂ€rbt. Bis zum SchlĂŒpfen dauert es je nach Temperatur etwa zwei Wochen.

HĂ€ufig gestellte Fragen und Antworten zur Aufzucht vom Zitronenfalter

Wie kann man die Eier des Zitronenfalters identifizieren, und wo werden sie normalerweise abgelegt?

Die Eier des Zitronenfalters sind klein, gelblich oder grĂŒnlich und haben die Form von winzigen SĂ€ckchen oder Kugeln. Sie werden normalerweise auf den BlĂ€ttern der Futterpflanzen des Zitronenfalters, wie zum Beispiel Faulbaum oder anderen ZitrusgewĂ€chsen, abgelegt. Diese Eier sind in der Regel leicht zu erkennen, da sie in Gruppen an den BlĂ€ttern haften.

Welche Pflanzenarten dienen als Futterpflanzen fĂŒr die Raupen des Zitronenfalters?

Der Faulbaum und die Traubenkirsche als Futterpflanzen fĂŒr die Raupen des Zitronenfalters eignen sich als Pflanzen welche als Nahrungsquelle fĂŒr die Raupen wĂ€hrend ihres Entwicklungsstadiums dienen.

Warum ist die Haltung des Kopfes von Raupe des Zitronenfalters beim Fressen charakteristisch, und welche Bedeutung hat sie?

Die charakteristische Haltung des Kopfes der Raupe des Zitronenfalters beim Fressen, bei der der Kopf von der Futterquelle abgewandt ist, dient der Abwehr von Fressfeinden. Diese Position ermöglicht es der Raupe, potenzielle Angreifer frĂŒhzeitig zu erkennen und sich durch schnelles ZurĂŒckziehen in Sicherheit zu bringen.

Wie kann man die Raupe des Zitronenfalters von anderen Arten unterscheiden, insbesondere anhand ihrer Fressgewohnheiten?

Die Raupe des Zitronenfalters kann anhand ihrer Fressgewohnheiten auf bestimmten Pflanzenarten identifiziert werden, insbesondere auf Faulbaum und Traubenkirsche. DarĂŒber hinaus weist sie charakteristische Ă€ußere Merkmale auf, wie die Lage der Raupe auf der Blattunterseite in den jĂŒngeren Stadien und das spĂ€tere Wandern auf die Blattoberseite in den Ă€lteren Stadien.

Welche Ă€ußeren Merkmale der Pflanzen wurden genannt, die auf das Vorhandensein von Zitronenfalter-Raupen hinweisen könnten?

Äußere Merkmale der Pflanzen, die auf das Vorhandensein von Zitronenfalter-Raupen hinweisen könnten, sind durchlöcherte BlĂ€tter, insbesondere an den RĂ€ndern. Diese Löcher werden von den Raupen gefressen, und die BlĂ€tter können stark zerfressen aussehen.

Gibt es andere Schmetterlingsarten, die Àhnliche Raupenstadien und Fressverhalten wie der Zitronenfalter aufweisen?

Ja, es gibt andere Schmetterlingsarten, die Ă€hnliche Raupenstadien und Fressverhalten wie der Zitronenfalter aufweisen. Ein Beispiel dafĂŒr sind Schmetterlingsarten aus der Familie der Weißlinge (Pieridae), die ebenfalls auf KreuzblĂŒtengewĂ€chsen (Brassicaceae) wie Kohl und Raps leben und fressen.

Wie kann man Zitronenfalter-Raupen wÀhrend eines Spaziergangs leicht entdecken, und welche Pflanzen sollte man dabei im Blick behalten?

WĂ€hrend eines Spaziergangs kann man Zitronenfalter-Raupen leicht entdecken, indem man nach den Futterpflanzen Ausschau hĂ€lt. Diese Pflanzen sind normalerweise der Faulbaum und die Traubenkirsche. Indem man die BlĂ€tter dieser Pflanzen auf durchlöcherte Stellen ĂŒberprĂŒft, kann man auf das Vorhandensein der Raupen schließen.

Warum wird der Zitronenfalter so genannt, und faltet er wirklich Zitronen?

Der Zitronenfalter wird so genannt, weil die Gelbtöne auf seinen FlĂŒgeln an die Farbe einer Zitrone erinnern. Es hat jedoch nichts mit dem Falten von Zitronen zu tun. Schmetterlinge falten keine Zitronen, sondern sie tragen diesen Namen aufgrund ihrer gelben FlĂŒgel.

Wie ĂŒberwintert der Zitronenfalter, und wo kann man ihn in dieser Zeit finden?

Der Zitronenfalter ĂŒberwintert als fertiger Schmetterling in der Laubschicht unter BlĂ€ttern oder in hohlen BaumstĂ€mmen. WĂ€hrend dieser Zeit verbringt er die kalten Monate in einem Zustand der Ruhe und InaktivitĂ€t. Man kann ihn in LaubwĂ€ldern, GĂ€rten und anderen Orten mit Laub- oder HolzabfĂ€llen finden.

Wann beginnt die Balzzeit des Zitronenfalters, und wie lange kann sie dauern?

Die Balzzeit des Zitronenfalters beginnt im April und kann sich bis in die Sommermonate hinziehen. Die genaue Dauer kann von verschiedenen Faktoren abhĂ€ngen, einschließlich der Umgebungstemperatur und der VerfĂŒgbarkeit von Nahrungspflanzen.

Wo legen die weiblichen Zitronenfalter ihre Eier ab, und wann kann man die grĂŒnen Raupen finden?

Die weiblichen Zitronenfalter legen ihre Eier auf die Knospen von Pflanzen ab, die als Futterpflanzen fĂŒr die Raupen dienen. Dies geschieht im Mai und Juni. Die grĂŒnen Raupen sind in dieser Zeit auf den Futterpflanzen zu finden, wo sie sich von den BlĂ€ttern ernĂ€hren.

Was geschieht, wenn die Raupe des Zitronenfalters bereit ist, sich zu verpuppen, und wie sehen die Puppen aus?

Wenn die Raupe des Zitronenfalters bereit ist, sich zu verpuppen, spinnt sie sich normalerweise in einen Kokon oder ein Gespinst ein. Die Puppen sind lĂ€nglich und haben eine grĂŒne oder braune Farbe, die gut zur Umgebung passt. Sie hĂ€ngen an Pflanzen oder anderen OberflĂ€chen, wĂ€hrend sich die Verpuppung vollzieht.

Wann schlĂŒpfen die ersten Zitronenfalter der nĂ€chsten Generation, und wo kann man sie bei der Nahrungsaufnahme beobachten?

Die ersten Zitronenfalter der nĂ€chsten Generation schlĂŒpfen normalerweise zur Sommersonnenwende, also gegen Ende Juni oder Anfang Juli. Man kann sie an verschiedenen BlĂŒtenpflanzen bei der Nahrungsaufnahme beobachten, wĂ€hrend sie Nektar saugen.

Gibt es bestimmte BlĂŒtenpflanzen, die der Zitronenfalter bevorzugt, wenn er Nektar saugt?

Der Zitronenfalter bevorzugt beim Nektarsaugen verschiedene BlĂŒtenpflanzen, darunter Disteln, Schafgarben, Dost und viele andere. Diese Pflanzenarten bieten reichlich Nahrung fĂŒr die Schmetterlinge und ziehen sie an.

Welche Merkmale helfen bei der Identifizierung des Zitronenfalters und unterscheiden ihn von anderen Schmetterlingsarten?

Zur Identifizierung des Zitronenfalters können verschiedene Merkmale herangezogen werden, darunter seine gelben FlĂŒgel mit schwarzen Punkten, die charakteristische FlĂŒgelspannweite und sein ruhiges Verhalten beim Sonnenbaden. Die genaue Art kann jedoch durch weitere Merkmale und FlĂŒgelzeichnungen bestimmt werden.

Wie kann man aktiv dazu beitragen, den Lebensraum des Zitronenfalters zu schĂŒtzen und zu erhalten?

Aktive Maßnahmen zum Schutz des Lebensraums des Zitronenfalters können die Erhaltung von Pflanzen fördern, die als Futterpflanzen fĂŒr die Raupen dienen. Dies kann durch den Anbau solcher Pflanzen im eigenen Garten oder die Teilnahme an Naturschutzprojekten geschehen.

Gibt es besondere Beobachtungstipps oder -zeiten, um den Zitronenfalter in der Natur zu erleben?

Um den Zitronenfalter in der Natur zu erleben, empfiehlt es sich, in den Monaten April bis Juli in LebensrÀumen wie WÀldern, Wiesen und GÀrten nach ihnen Ausschau zu halten. Besonders sonnige Tage sind ideale Beobachtungszeiten, da die Schmetterlinge dann aktiv sind.

Welche Rolle spielt der Zitronenfalter in ökologischen Nahrungsnetzen und im Ökosystem?

Der Zitronenfalter spielt eine wichtige Rolle in ökologischen Nahrungsnetzen, indem er als BestĂ€uber fĂŒr verschiedene Pflanzenarten fungiert. Die Raupen dienen auch als Nahrungsquelle fĂŒr Vögel und andere Insektenfresser.

Kann man den Zitronenfalter auch in stÀdtischen oder urbanen Gebieten finden, oder ist er auf bestimmte LebensrÀume beschrÀnkt?

Man kann den Zitronenfalter in verschiedenen LebensrĂ€umen finden, einschließlich stĂ€dtischer und urbaner Gebiete, solange es geeignete Nahrungsquellen und Futterpflanzen gibt. Sie sind nicht auf bestimmte LebensrĂ€ume beschrĂ€nkt.

Gibt es Faktoren oder Umweltauswirkungen, die den Bestand des Zitronenfalters gefÀhrden könnten?

Mögliche Faktoren, die den Bestand des Zitronenfalters gefĂ€hrden könnten, sind Lebensraumverlust durch LandnutzungsĂ€nderungen, der Einsatz von Pestiziden und Umweltauswirkungen des Klimawandels. Diese Faktoren können sich negativ auf die VerfĂŒgbarkeit von Futterpflanzen und den Fortpflanzungserfolg auswirken.

Wie lange dauert der Lebenszyklus eines Zitronenfalters von der Eiablage bis zum SchlĂŒpfen der nĂ€chsten Generation?

Der Lebenszyklus des Zitronenfalters dauert normalerweise mehrere Monate, beginnend mit der Eiablage im FrĂŒhling, der Entwicklung der Raupen und ihrer Verpuppung bis zum SchlĂŒpfen der neuen Generation im Sommer.

Welche Besonderheiten gibt es bei der Fortpflanzung und Entwicklung des Zitronenfalters im Vergleich zu anderen Schmetterlingsarten?

Besonderheiten in der Fortpflanzung und Entwicklung des Zitronenfalters im Vergleich zu anderen Schmetterlingsarten umfassen seine spezifischen Futterpflanzen und die balzbezogenen Verhaltensweisen wĂ€hrend der Paarungszeit. Die Überwinterung als ausgewachsener Schmetterling ist auch eine einzigartige Eigenschaft.


WeiterfĂŒhrende Weblinks

Folgende Artikel und Seiten könnten Sie auch interessieren:


Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Gerne freuen wir uns ĂŒber Ihr Feedback.